Geht’s noch?

Anstatt mich an die letzten 14 Tage hier auf Ameland zu erinnern, den Morgen geht es wieder nach Düsseldorf, surfe ich so durchs Web und finde ein Video, das mich wirklich auf die Palme bringt.

Portraitfotografie

Es geht um das Thema: Portraitfotografie, also mein Thema. Da trifft ein selbsternannter Profi, Coach usw. die Aussage, dass bei einem Portraitshooting nicht so viel Zeit mit dem Smaltalk verdaddelt werden sollte.

Ja, geht’s noch?
Die Profit Perspektiv hält nun auch in die Portraitfotografie Einzug?
Ein Portraitshooting sollte in erster Linie „effizient“ sein?
Schon richtig, wir leben davon und müssen unsere Preise so gestalten, dass wir nicht draufzahlen. Doch ohne eine
 Kommunikation ist, m.E., ein authentisches Portrait unmöglich. Bei einem Portrait geht es um das Wesentliche der Person vor meiner Kamera, um ihre Persönlichkeit und Seele. Da brauche ich schon den ein oder anderen Moment um den zu erfassen und dann in einem Portrait zu materialisieren.
Mich kotzt dieser Turbokapitalismus an, der nun offensichtlich auch in das Gebiet der Portraitfotografie Einzug halten wird. Unfassbar!

Ich sollte mich nicht mit so einem üblem Zeug beschäftigen, mich lieber daran freuen, dass wir gestern einen grandiosen Sonnenuntergang erleben durften. Ehrlich, der war wunderschön.

Und nun sind die 2 Wochen Urlaub schon wieder vorbei.
Ich denke schon, dass ich mich erholen, mein Batterien wieder auftanken konnte, auch wenn ich massive Probleme mit meinem rechten Knie habe, welches bei meinem Laufbandunfall, am 23. Januar, verletzt wurde. Ich habe darum auch, von hier aus, einen Termin beim Arzt gemacht, für Montag. Da soll abgeklärt werden, was mit dem Knie nicht in Ordnung ist.

Spaziergang in Nes

Wie immer war es wunderbar hier auf Ameland und im September sind wir wieder hier.

Das Wetter war traumhaft und wir haben viel geboten bekommen, von einem wolkenlosen Himmel und einer spiegelglatten Nordsee, bis zu einer starken Brandung und vielen Wolken war alles dabei. Es war wunderschön.

Natürlich haben wir zu wenig am Meer gesessen, obwohl wir uns große Mühe gegeben haben. Doch wir wollten ja auch lecker essen – dafür bin ich zuständig.

Wie immer gab es viel Gemüse.

Meine Mädels haben sich auch wohl gefühlt, es gab für sie unendlich viel zu schnüffeln und täglich Kraul- und Kuschelrunden.
Ich habe nur mit dem iPhone fotografiert – das ist auch sehr befriedigend, vor allem im Urlaub.

Kommentar verfassen

Diese Webseite benutz Cookies. Wenn Sie die Webseite weiter nutzen stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Lesen Sie mehr
%d Bloggern gefällt das: