Marketing und son Zeug!

Es gibt Marketing – Gurus die sprechen davon, dass unser Geschäft ein „Leuchtturm“! zu sein hat. Ein Leuchtturm, der die richtigen, die zu uns und unserem Geschäft passenden, Kunden anzieht.

Leuchtturm

Ja, jede, die ein Business hat, sollte einen strahlend hellen Leuchtturm haben, oder einer sein?
Sucht es euch aus!
Um was geht es dabei?
Es geht um unser Alleinstellungsmerkmal. Also um das, in dem wir einmalig sind.
Sind wir nicht alle einmalig?
OK, ja schon, als Mensch! Doch, es kann sein, dass unsere Dienstleistung es vielleicht nicht ist. Das wir eben nur das machen, was tausend andere auch machen – z.B. als Fotografin Portraits.
Da ich nur in Schwarz-Weiß arbeite, habe ich schon so ein Alleinstellungsmerkmal.
Doch dann geht es auch noch drum, dass unser Leuchtturm auch leuchtet, also gesehen wird von den „Schiffen/Kunden“ die genau in unseren Hafen wollen. Daher denke ich im Moment über mein ganz spezielles Leuchtmittel nach, mit dem ich meinen Leuchtturm ausstatte, damit er richtig doll, unübersehbar leuchtet. Sehr intensiv denke ich darüber nach! Das macht mich richtig wirr im Kopf, kennt ihr das?

Mein neues Studio bedeutet andere, neue Arbeitsbedingungen, heißt es auch neuer Fokus?
Oder sollte ich den vorhandenen nur etwas schärfen?
Daher frage ich mich: Wo liegt mein Schwerpunkt, was will ich in Zukunft machen, mehr machen?

20150821-2-564
20150306-Silbergrau-270

Klar gewordene ist mir, egal in welchem Sujet ich arbeite, es geht bei mir immer um das Portrait.
Also den Menschen an sich! Und das ohne Schnick und Schnack, ohne „Digitale Art“, und wenn überhaupt, nur ein ganz klein wenig, so, dass es wirklich nicht auffällt. Keine verwirrenden Inszenierungen, kein Kopieren von Schuller und Co. Nur puristisch in schwarz/weiß porträtieren, das möchte ich. Kein Nachdenken über Mainstream oder was gerade angesagt ist, nö, nicht bei mir. Kein Interesse an dem, was die Mitbewerber so machen, denn das würde mich nur von mir selber ablenken, oder?

Ich möchte auf meine Intuition hören, auf dieses Gefühl, das von Jahr zu Jahr stärker wird, wie ich weiß. Doch mir scheint es so, als wenn ich, vor lt. Verwirrung, sie nicht wahrnehmen würde, nicht das hören könnte, was sie mir vermitteln will. Was kann ich, was sollte ich tun?
Ein wenig inspirieren lassen?
Wo?

20121120-1-39202
20110824-2-G135349

Mir ist mein eigener, unverwechselbarer Stil wichtig. Bisher habe ich den so entwickelt, dass ich, wenn ich die Arbeiten anderer sah, immer genau sagen konnte, was ich nicht will. Mhm.
Ich weiß, das meine Art Frauen fast „nackt“ zu fotografieren auf Zustimmung bei meinen Kunden trifft, reicht das? Meine Kundinnen genießen das Shooting und sind froh so mutig gewesen zu sein, es mit mir verabredet zu haben.
Das macht mich glücklich, sehr sogar.

20150821-1-001
20140501-1-549

Ich finde das Thema sehr interessant. Und will es in Zukunft noch stärken machen. Will versuchen neue Ideen zu haben, wobei ich die alten auch gut fand. Ich bin überzeugt davon, dass es genau das richtige Thema für mich ist. Jetzt, in diesem Moment meines Lebens. Doch wie nenne ich es: Boudoir? Sensitve Portrait? Nackt – Akt?

20150821-2-245
20150619-1-imBett-266

Meine Rolle als Frau, in dieser Gesellschaft, reflektiere ich seit Jahren. Hinterfrage mich! Musste einsehen, dass ich zwar alles wollen kann, es aber nicht bekommen werde. Ein Kind zu haben ist was wunderbares, doch es ist mir wohl nicht gelungen, in gleiche Maße Mutter zu sein und eine sich selbst weiterentwickelnde Karriere zu haben. Warum nicht? Weil es einfach nicht geht, ist mein Eindruck, oder nur nicht gegangen ist, für mich? Ich weiß es nicht.

20150821-1-412

Ich bin dankbar für mein bisheriges Leben, es ist und war bunt und abwechslungsreich. Ich bin dankbar für meine Fähigkeit, eine Kamera im richtigen Moment auszulösen. Ich bin dankbar die Fotografie, als mein Ausdrucksmittel gefunden zu haben. Sie verschaffte mir und verschafft mir, Momente des Glücks – wer kann das über seinen Beruf noch sagen?

20150618-imBett-188
20150819-1-677

Ich liebe was ich mache und will es noch sehr lange tun, mit all meiner Leidenschaft. Und nun kümmere ich mich um das passende Leuchtmittel für meinen Leuchtturm, damit er ganz hell leuchtet, auffällt und nicht zu übersehen ist und somit die Schiffe/Kunden zu mir in den Hafen finden.

Diese Webseite benutz Cookies. Wenn Sie die Webseite weiter nutzen stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Lesen Sie mehr
%d Bloggern gefällt das: