Was ist gute Fotografie? – Wenn sie mich berührt!

Ich wollte eigentlich schon ins Bett gehen, musste jedoch eben noch nachsehen, was sich auf dieser Festplatte befand. Und ich fand das – eine Fotografie von Imogen Cunningham.
Wie hatte ich mich in dieses Bilder verliebt, als ich es erstmals gesehen habe. Ich fühlte es wieder, just in den Moment, als ich die Datei öffnete.

cunninghamunmadebed

(c) Imogen Cunningham

Es ist wohl das, was das Licht mit dem weißen Bettlaken macht, das mich so fasziniert. Ich kann es nicht genau benennen, nur das ich es großartig finde. Wahrscheinlich ist das auch der Grund, warum ich Schwarz-Weiß Fotografin bin, wer weiß.
Imogen Cunningham ist 1883 in Portland, Oregon geboren und in machte bis kurz vor ihrem Tod Fotos. Sie starb mit 93 Jahren am 23. Juni 1976 in San Francisco.

Bildschirmfoto 2016-04-06 um 21.01.18

 

 

 

 

 

Auf diesem Foto ist die Fotografin 91 Jahre alt.

 

(c) Judy Dater

Ich hätte sie gerne getroffen. Sie hatte ein Portraitstudio in Seattle und gehörte zu den Gründungsmitgliedern der Gruppe f/64.

Imogen-Cunningham-flowers-23

(c) Imogen Cunningham

Blumen gehörten zu ihren bevorzugten Motiven.
Wobei mich diese Fotografie an einen anderen Fotografen erinnert: Robert Mapplethorpe.

Bildschirmfoto 2016-04-06 um 21.11.18

Von ihm stammt ein anderes, meiner absoluten Lieblingsfotografien: Die schwarzen Trauben.
Für mich ist diese Fotografie lange Zeit der Inbegriff von Sinnlichkeit gewesen.

Beim Betrachten dieser beiden Fotografien weiß ich wieder, warum Fotografie mir wichtig ist.

Kommentar verfassen

Diese Webseite benutz Cookies. Wenn Sie die Webseite weiter nutzen stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Lesen Sie mehr
%d Bloggern gefällt das: