Alles auf Anfang!

Es geht weiter mit meinem Podcast.

# 19

by Beate Knappe | Momentaufnahme

In dieser Folge meines Podcast geht es um Fotografie. Es geht um meine Fotografie.

Weiterführende Informationen zu diesem Podcast findest du hier

Zurück von meinem verregneten Urlaub auf Ameland, stelle ich dieses Gespräch online. Ich habe es mit drei Frauen auf Ameland geführt. Es geht selbstverständlich um AMELAND. Diese Insel in der Nordsee.

Ameland

Ameland gehört zu den Niederlanden und ist eine der fünf bewohnten westfriesischen Inseln in der Nordsee. Von Holwerd, Festland, aus erreicht man Ameland mit den Fähren „Sier“ und „Oerd“.  Benachbarte Inseln sind nach Osten Schiermonnikoog sowie nach Westen Terschelling.
Wir hatten einen Bungalow in Ballum gemietet.

Ballum

(425 Einwohner; Stand: 1. Januar 2017) ist ein Dorf westlich von Nes, das weniger vom Tourismus geprägt ist. Hier steht das Rathaus der Insel, an der Stelle, wo früher das Schloss der Camminghas stand. In der Nähe von Ballum befindet sich der Flugplatz von Ameland, von dem aus Rundflüge über die Insel stattfinden sowie Flüge zum Festland.

Geschichte von Ameland

Die frühe Geschichte der Insel liegt im Dunkeln, es gibt kaum Quellen oder archäologische Funde. Allerdings wird bei Plinius d. Ä. eine Insel erwähnt, die „von den Barbaren Austeravia [genannt wird] … [und von dem römischen Feldherrn] Germanicus Glaesaria, weil auf ihr Bernstein entstehe …“. Einige Autoren meinen, hiermit sei Ameland gemeint, was umstritten ist. Ferner ist bekannt, dass Seefahrer und Fischer die Insel als Zufluchtsort vor Stürmen nutzten, was vermutlich erste Ansiedlungen zur Folge hatte. Schon um 800 soll es eine Kirche gegeben haben, die Kirche in Hollum steht auf Fundamenten vom Beginn des 12. Jahrhunderts.

1398 gaben die holländischen Grafen Ameland als Lehen an Arend van Egmond. Nach 1400 entzog sich aber Ameland bald der holländischen Autorität. Der Landtag 1405 in Hartwerd (bei Bolsward) regelte das Verhältnis zwischen dieser Insel und Friesland; die getroffene Übereinkunft kam einer Unabhängigkeit gleich. Sie wurde 1428 von Philipp dem Guten und 1469 von Karl dem Kühnen bestätigt.

Wie auf Terschelling herrschten auf der Insel Ameland friesische Häuptlinge, erst aus der Familie Jelmera. Ritske Jalmera baute sich um 1400 in Ballum ein Steinhaus („stins“), ein kleines Schloss. Dann folgte die Herrschaft der Familie Donia und schließlich ab 1463 ein Heringa, der sich später Hayo von Cammingha nannte. 1474 wurde ihm das Schloss in einem Prozess offiziell zugewiesen, unter anderem mit erblichem Seerecht. 1494 erkannte der römisch-deutsche König Maximilian I. Pieter Cammingha als Erbherrn von Ameland an.

Die Camminghas regierten zweihundert Jahre lang die Insel. Sie hielten sich im Wesentlichen neutral. Als Beispiel sei hier der Achtzigjährige Krieggenannt. Die Staaten von Friesland erkannten diese Neutralität und Unabhängigkeit an, die Generalstaaten und die Staaten von Holland erhoben allerdings Ansprüche auf die Insel. Es gab einige Streitigkeiten mit den Wassergeusen. Ameland wurde, wie auch Terschelling, im Jahr 1569 kurzfristig besetzt.

Die Familie Cammingha vermochte sich bis in die zweite Hälfte des 17. Jahrhunderts zu halten. 1680 verstarb Frans Duco van Cammingha kinderlos. Die Herrschaft über Ameland ging 1681 auf drei Nichten über (Familie Theo Schwartsenberg Hohenlandsberg). 1704 verkauften sie die Insel für 170.000 Gulden an Johan Willem Friso van Nassau-DietzErbstatthalter von Friesland und Groningen. Ameland befand sich damit zunächst in den Händen der Oranje, bis sie es durch die französische Besatzung 1795 wieder verloren. Ameland wurde 1801 der Provinz Friesland zugeschlagen. Als 1813 die Unabhängigkeit der Niederlande wiederhergestellt war, endete der Status Amelands als Freie Herrlichkeit. Das Schloss der Camminghas, das nun vom Bürgermeister bezogen wurde, fiel schließlich in den Besitz des Kaufmannes Jan Scheltema, der es zum Abbruch kaufte und 1829 dem Erdboden gleichmachen ließ.

Im 18. Jahrhundert bildete der Walfang die Haupteinnahmequelle der Insulaner. 1770 wohnten 128 Seeleute und Kapitäne auf der Insel, die in Walfängern zur See fuhren und der Insel einen bis dahin ungekannten Wohlstand brachten. Diese Blütezeit war abrupt beendet, als 1777 viele Ameländer im arktischen Packeis den Tod fanden, was vom damaligen Kommandeur Hidde Dirks Kat ausführlich in seinem Tagebuch beschrieben wurde.

Die Einwohnerzahlen sanken im Laufe der Jahre stark, erst mit der Anlage von Deichen entstand die Möglichkeit, die Insel landwirtschaftlich zu nutzen. Seit Mitte des 20. Jahrhunderts spielt der Tourismus eine zunehmende Rolle und wurde die wesentliche Einnahmequelle der Insel.

 

Ich musste das Logo-Bild zu diesem Podcast ändern um auch optisch eine Unterscheidung zu machen zu meinem anderen Podcast.
Dies ist ein Gespräch mit Valeria. Sie war in 2011 meine Assistentin/Praktikantin. Wir unterhalten uns über ihr Leben, ihre Zeit bei mir, ihre Träume, ihr Studium und den Feminismus.

 

Hier noch ein paar Infos zu dem, was ich im Podcast erwähnt habe:

  • Feminismus (abgeleitet von lateinisch femina ‚Frau‘ und -ismus über französisch féminisme) ist ein Oberbegriff für gesellschaftliche, politische und akademische Strömungen und soziale Bewegungen, die, basierend auf kritischen Analysen von Geschlechterordnungen, für Gleichberechtigung, Menschenwürde und Selbstbestimmung aller Menschen jeglichen Geschlechts sowie gegen Sexismus eintreten und diese Ziele durch entsprechende Maßnahmen umzusetzen versuchen. Daneben verweist Feminismus auf politische Theorien, die – über einzelne Anliegen hinaus – die Gesamtheit gesellschaftlicher Verhältnisse, einen grundlegenden Wandel der sozialen und symbolischen Ordnung und der Geschlechterverhältnisse im Blick haben. Gleichzeitig erlauben sie Deutungen und Argumente zur Gesellschaftskritik.
  • Bachelor: Der Bachelor stellt einen ersten berufsqualifizierenden Abschluss dar, der an einer Universität, einer Fachhochschule oder an einer Berufsakademie erworben wurde.
  • Master: Das Masterstudium ergänzt ein grundständiges Studium (in aller Regel ein Bachelorstudium) und umfasst unter Anrechnung der vorausgegangenen Studiensemester meist zwei bis vier Semester(Regelstudienzeit). Es kann der wissenschaftlichen Vertiefung des vorherigen Studiums dienen oder neue Wissensgebiete erschließen. Neben dem erfolgreichen Besuch von Lehrveranstaltungen ist eine Abschlussarbeit, die Masterarbeit, zu schreiben. Die Abschlussbezeichnung Master im Rahmen einer neuen Studienstruktur wurde in Europa durch den Bologna-Prozess eingeführt. Der akademische (frühere) Diplom-Grad entspricht mit geringen Abstrichen (aufgrund der geringeren Semesterzahl, neun bei Diplom und zehn bei Bachelor und Master) dem aktuellen Mastergrad. Der Master ist ein berufsqualifizierender Abschluss und berechtigt zur Aufnahme einer Reihe verschiedener Berufstätigkeiten in der Wirtschaft und Wissenschaft bzw. zur Aufnahme eines weiterführenden Promotionsstudiums.

Wenn du ein Spotify-Konto hast kannst du dir das Buch von der Autorin vorlesen lassen, mir hat es viel Spaß gebracht.

»Beweis erbracht: Unbestechlichen Feminismus gibt es auch in lustig. Sogar in sehr lustig! Großartig!« Anne Will.

Sophie Passmann ist Feministin und so gar nicht einverstanden mit der Plattitüde, der alte weiße Mann sei an allem schuld. Sie will wissen, was hinter diesem Klischeebild steckt und fragt nach: Ab wann ist man ein alter weißer Mann? Und kann man vielleicht verhindern, einer zu werden? Sophie Passmann gehört zu einer neuen Generation junger Feministinnen; das sind Frauen, die stolz, laut und selbstbestimmt sind. Sie wollen Vorstandschefinnen werden oder Hausfrauen, Kinder kriegen oder Karriere machen oder beides. Und sie haben ein Feindbild, den alten weißen Mann. Dabei wurde nie genau geklärt, was der alte weiße Mann genau ist. Eines ist klar: Er hat Macht und er will diese Macht auf keinen Fall verlieren. Doch Sophie Passmann will Gewissheit statt billiger Punch-lines, deswegen trifft sie mächtige Männer, um mit ihnen darüber zu sprechen: »Sind Sie ein alter weißer Mann und wenn ja – warum?« Die Texte, die daraus entstanden sind, gehören zu den klügsten und gleichzeitig lustigsten, die man hierzulande finden kann.

Dieses etwas andere Shootig verlangte geradezu nach einer Podcastfolge.
Tja, wie kam es zu dem Shooting? In einer Facebookgruppe für TfP Models fragte eine Noa wer den mal wieder einen Kerl vor der Kamera haben wollte? Ich habe mich gemeldet, der Rest ist Geschichte.

# 15

by Beate Knappe | Momentaufnahme

In dieser Folge meines Podcasts unterhalte ich mich mit meiner Schwester Roswitha über ihre vielen Reisen.
Hier der Link zum Thema Hurtigruten. Hier der Link zu Rotel Tours.

Dieser Podcast ist sowohl bei iTunes als auch bei Spotify gelistet.

In dieser Folge meines Podcast geht es darum, wie ich 2011 als Portraitfotografin angefangen habe.

In dieser Folge spreche ich davon, dass ich mit der Software NIK , in PlugIn für Photoshop, arbeite. Ich weiß, dass sie in den vergangenn Jahren öfters den Besitzer gewechselt hat und habe gerade diesen Link gefunden. Die Firma DxO scheint der aktuelle Besitzer zu sein.

Dann erwähne ich die Plattform Groupon.

Der Fotograf Ansel Adams

Mein Podcast ist sowohl bei iTuns  als auch bei Spotify gelistet.

Das ist ein Foto aus dem Shooting über das sich im Podcast spreche. Das Baby ist inzwischen auch schon 8 Jahre alt.

Dieser 13. Podcast war eine Premiere, darum auch das neue Titelbild, denn heute hatte ich eine Gesprächspartnerin: Heide Liebmann

Heide Liebmann, die Potenzialdetektivin, hat erzählt was sie unter Potenzial versteht und von ihrer geplanten Reise nach Neuseeland.
Hier die Links zu dem, über das wir gesprochen haben:
Heides Homepage

Ja, schon wieder, doch es gibt so wunderbare Neuigkeiten, die wollte ich dich wissen lassen.

# 11

by Beate Knappe | Momentaufnahme

Heute habe ich mein neues Mikrophone getestet und ich erzähle auch warum.

Die ersten 9 Folgen habe ich bei Spotify eingestellt, ja habe ich. Es ist zwar noch sehr stümperhaft, doch du kannst dir die Folgen anhören auf deinem Handy. Ist das nicht toll?!!

Das ist das besagte Selbstportrait aus 1983.

1978, Bonn Leonid Iljitsch Breschnew

Diesmal geht es wieder um kleine Momente aus meinem Leben als Frau, Mensch und Fotografin. Es geht darum was mich bewegt und beschäftigt. Dieses Zitat von Veit Lindau passt sehr gut dazu:

“Schuster, bleib bei deinen Leisten.”
“Das passt nicht zu dir.”
“Back mal kleinere Brötchen.”
Kennst du solche Sprüche?
Je weiter du den Kopf rausstreckst, desto mehr Menschen haben eine Meinung über dich. …

Hier ein Bericht zur Veranstaltung “open table” auf der Seite des OnlinMagazins “kwerfeldein”

Lasst mich noch auf das Online Magazain “kwerfeldein” hinweisen. Es ist hochinteressant, qualifiziert und sehr interessant. Wie alle wertvollen Inhalte, die wir im Internet finden können, muss so ein Projekt finanziert werden. Darum, wenn du an qualifizierten Themen zur Fotografie interessiert bist, und es dir möglich ist, unterstütze dieses Magazin durch eine kleine monatliche Spende, es lohnt sich auf jeden Fall.

Notizen zu # 8

Die Portraitserie Silbergrau – das bin ich!

Meine Portraitserie fuck you cancer

Wikepedia zum Thema Dankbarkeit

MyMonk: Wie Dankbarkeit dein Gehirn verändert

 

Ich glaube, dass wir jede Emotion aus gutem Grund empfinden: Also negative Emotionen wie Traurigkeit, Enttäuschung, Schmerz und Angst. Die Natur ist intelligent. Hätten diese dunklen Emotionen keinen Sinn, wären sie längst im Laufe der Evolution verschwunden. Ich bin überzeugt, dass gerade diese dunklen Momente Schätze für uns bereithalten. Darum bitte keinen Zwangsoptimismus bzw. ewigen Selbstoptimierungsmodus.

Es geht um Dankbarkeit, Fülle und Mangel und den ewigen Selbstzweifeln.

Es gibt mittlerweile zahlreiche Studien zu Dankbarkeitstagebüchern. Eine neuere und umfassende stammt zum Beispiel von Prof. Robert Emmonds von der Universität Kalifornien.
Er stellte fest, dass die Studienteilnehmer, die ein Dankbarkeitstagebuch führten:

  • eine bessere Stimmung hatten
  • optimistischer auf ihr Leben blickten
  • seltener krank waren
  • von einer besseren Schlafqualität berichteten
  • größere Fortschritte im Bereich persönliche Ziele verbuchen konnten
  • über mehr Enthusiasmus, Entschlossenheit und Energie verfügten

Notizen zur Folge # 7

Indra- Borderline Persönlichkeit
Portraitserie fuck you cancer

Grit

Alopecia areata – Hannah

Die ersten Folgen meines Podcast befinden sich hier