Heute nun ist er da, der Tag 100 meines Neuanfangs und was habe zu zu vermelden?

Ich habe kein Studio mehr, dafür aber wieder Grünpfanzen in meinem Zuhause, sehr schöne – ich liebe das.Auch habe ich Küchenkräuter auf der Fensterbank in der Küche stehen. Mir sind viele Dinge aufgefallem, die ich in den letzten 10 Jahren nicht gemacht habe. Ich versuche herauszufinden, was mir nun wichtig ist.

Meine Ausstellung hängt und mein Bildband ist fertig und wurde heute ausgeliefert. Ich hatte eine schöne Vernissage und viele Nächte, in denen ich kaum Schlaf fand.
Ich habe viel über mich und meine Vergangenheit gelernt. Es war interessant und dennoch habe ich nicht das Gefühl bei mir angekommen zu sein und wrklich zu wissen wer ich bin. Darum steht diese Frage immer noch oder mehr den je im Raum:

Wer bin ich?

Ich bin ein Mensch, eine Frau, eine Oma, ein Hundemensch und ich bin seit über 50 Jahren Fotografin. Fast 10 Jahre lang hatte ich ein Fotostudio, davor war ich angestellte Fotografin und davor sehr lange freiberuflich. Ich hatte zusammen mit Kollegen ein Pressebüro, das BILDWORT Pressebüro. Die Fotografien in meiner Ausstellung sind beeindruckend, der Bildband ist gut und ich habe echte Entzugserscheinungen, weil ich schon seit Monate nicht fotografiere. OK, ich habe einen Versuch unternommen, hier in meiner Wohnung. Dabei ist ein wirklich gutes Portrait entstanden.

Ich habe meditert und war damit ziemlich erfolgreich. Nun kann ich wieder schlafen, sogar am Nachmittag. Lesen kann ich noch nicht wirklich wieder, Serien-Marathons sind da eher mein Ding. Darauf bin ich nicht wirklich stolz, doch ich verzeihe es mir.
Bevor ich mit meinem Arbeitsplatz wieder in meine Wohnung gezogen bin, habe ich angefangen hier aufzurämen. Zuerst in den Schränken, darauf bin ich stolz, ich liebe die Strucktur, die ich geschaffen habe. Wenn ich vor dem Monitor sitze, dann sehe ich links 2 Schreibplatten, die voll sind mit Dingen, die ich noch wegräumen möchte/werde. Für die ich noch einen Platz finden werde – es ist also noch viel zu tun. Ein paar Dinge sind in den letzten Monaten einfach liegen geblieben, weil mein Focus auf Buch und Ausstellung lag, da muss ich jetzt ran, an die Dinge, die liegen geblieben sind.
In der Kita-Gruppe von Elmo, meinem Enkel, wurden zwei Erzieherinnen positiv auf Corona getestet. Heute wurde Elmo und seine Familie getestet. Ich bin gespannt auf das Ergebnis.

logo

Melden Sie sich hier zu meinem Newsletter an und bleiben Sie informiert.

You have Successfully Subscribed!