Ruth Bernhard

ruth_bernhard

* 14. Oktober 1905 bei Berlin; † 18. Dezember 2006 in San Francisco, war eine Fotografin, die 1927 von Deutschland nach New York auswanderte.
1935 traf sie den Fotografen Edward Weston und arbeitete mit ihm. Später eröffnete sie ihr eigenes Fotostudio. 1953 zog sie nach San Francisco, ab 1950 wurde die Aktfotografie ihre Leidenschaft.

Hier einige Beispiele ihrer Arbeit, die mich an den Stil von Weston erinnern.

2 Ruth Bernhard Classic torso with hands 1952
Ruth Bernhard The Triangles 1948

ruth_bernhard_classic_torso
bernhard_perspective_w

Überrascht war ich, denn ich hatte schon ähnliche Fots gemacht…

20120801-1-326
20120801-1-293

Und dann sah ich diese Fotos…

bernhard_2J
bernhard_4

…auch hier stelle ich fest, bereits ähnliche Fotografien gemacht zu haben, ohne die von Ruth Bernhard zu kennen.

20130214-1-027-0
20121212-1-360

Erotik
akt

Akt
20131004-2-152

Gibt es etwas, das „universal“, im Sinne von „gesamtheitlich, umfassend“ ist und sich von Fotografinnengeneration zu Fotografinnengeneration fortsetzt? Ich finde diesen Gedanken sehr interessant und habe beschlossen, als Nächstes eine Hommage an Ruth Bernhard zu fotografieren.

Mir gefällt auch diese Fotos von Ruth Bernhard sehr.

389
In einem Artikel der “Zeit” lese ich über diese Fotografie:
“Eine ihrer schönsten Arbeiten ist  In the Box – Horizontal von 1962…”

Ich bin gespannt was meine Hommage bringen wird. Auch diese Fotos inspiriert mich.

Ruth Bernhard Veiled Black 1974
Ruth Bernhard Wetsilk 1938

Auch Imogen Cunningham (* 12. April 1883 in Portland/Oregon; † 24. Juni 1976 in San Francisco) hat mit Edward Weston gearbeitet. Sie zählt ebenso zu den „Klassikern“ der modernen Fotografie des 20. Jahrhunderts.
Cunningham war ein Gründungsmitglied der Gruppe f/64, die sich recht dogmatisch für eine Fotografie einsetzte, die durch größtmögliche Schärfentiefe (symbolisiert durch den Namen der Gruppe, der eine sehr kleine Blendenöffnung anzeigt) und maximale Detailgenauigkeit gekennzeichnet war. Sie arbeitete jahrelang für Magazine, hatte ein Porträtstudio und lehrte auch an der California School of Fine Arts. Sie beschäftigte sich intensiver mit Porträts und auch Aktaufnahmen. Vielleicht beschäftige ich mich mit ihr als nächstes.

Diese Webseite benutz Cookies. Wenn Sie die Webseite weiter nutzen stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Lesen Sie mehr