Heute nun habe ich die Rechner aufgebaut, an denen ich in den nächsten Wochen werde arbeiten.
Heute ist Montag und ich bin seit Samstag hier auf der Insel.
Die Ruhe hier tut mir gut und ich schlafe wunderbar.

Als ich von der Fähre kam, empfand ich Freude darüber hier zu sein. Kann nicht sagen, woher die kam, ehrlich nicht. Doch ich hatte ein Lächeln im Gesicht.
Mein Kleinstwagen war bis zum “Nichts-geht-Mehr” voll und so hat es einige Zeit gedauert, bis ich das Auto leer und alle Sachen im Haus untergebracht hatte.
Dann bin ich nach Hollum gefahren und habe mir was zu Essen gekauft und auf dem Rückweg war ich noch in Ballum beim Spar-Supermarkt und auch da habe ich Saft, Kakao und Haselnusskekse eingekauft. Dann habe ich mein Bett bezogen und bin ziemlich früh schlafen gegangen.

Es hatte angefangen, zu schneien, und es sah so schön aus. Der Schneefall hat etwas bis 2:00h angehalten, dann wurde es wärmer und es hat angefangen zu regnen. Am Sonntag gegen Mittag gab es Facetime mit Düsseldorf und ein Geburtstagsständchen für Tilda, die drei Jahre alt wurde. Dann kam tatsächlich die Sonne raus und blieb den restlichen Tag und ich war mit Jeannie am Strand. 

Zum jetzigen Zeitpunkt war geplant, dass ich mir darüber Gedanken machen möchte, wie mein weiteres Leben so verlaufen wird. Es ist Corona und auch wenn ich heute Morgen eine Shootinganfrage hatte – für die Zeit danach – frage ich mich, wie ich es schaffen kann, ökonomisch zu überleben.

Seit 6 Monaten habe ich kein Studio mehr. Auch wenn es da ein Studio gibt, das ich mitbenutzen kann, fehlt das große Schaufenster, das ich auf der Birkenstraße hatte. Ich werde mal überprüfen, ob ich meine Webseite SEO-mäßig bearbeiten lasse, von einem Profi, damit ich wenigstens im Netz gefunden werde. Denn ich würde gerne Umsatz generieren, damit ich mein Leben finanzieren kann. Doch im Moment sehe ich das nicht.

Immer wieder ist da diese Zahl 70. Ja, ich bin 70 Jahre alt, doch das heißt nicht, das ich meine Hände in den Schoß legen möchte und nur doch fernsehe, obwohl Netflix und prime gerade meine besten Freunde sind.
Ich würde gerne ein Produkt kreieren, das ich online verkaufen kann. Darüber würde ich mir gerne Gedanken machen. Hier zu sein ist dafür die beste Option. Doch heute Morgen bekam ich plötzlich „Angst“ davor mir darüber Gedanken zu machen. Wenn ich 40 Jahre alt wäre, wäre das sicher kein Problem. Und dann kippte meine Stimmung.

logo

Melden Sie sich hier zu meinem Newsletter an und bleiben Sie informiert.

You have Successfully Subscribed!