Ich liebe meinen Körper…

Das Projekt wird umbenannt in:

 

Human Body

Ich habe erkannt, dass viele meiner bisherigen Portraitserien zusammengefasst gehören, weil sie alle das gleiche Thema haben:

Human Body

Ausgehend von der weltanschaulichen Haltungen, in der wir sozialisiert wurden, nimmt unser Körper einen sehr unterschiedlichen Stellenwert in meinem und deinem Leben ein. Dieser ist auch stark abhängig vom Wertesystem unseres gesellschaftlichen Umfelds. In Westeuropa sprechen wir auch von dem Seele-Körper-Dualismus. Das meint: Wir sind mehr als unser Körper.

Der menschliche Körper ist der materielle Teil des Menschen. Die Seele ist ein religiöses, philosophisches Konzepte und ein immaterielles Prinzip. Sie ist Träger unserer durch die Zeit hindurch beständigen Identität und vom Körper und damit auch dem physischen Tod unabhängig und somit „unsterblich“. In manchen Traditionen wird gelehrt, die Seele existiere bereits vor der Zeugung, sie bewohne und lenke den Körper nur vorübergehend und benutze ihn als Werkzeug oder sei in ihm wie in einem Gefängnis eingesperrt. Der vergängliche Körper wird als unwesentlich oder als Belastung und Hindernis für die Seele betrachtet. Ist es verwunderlich, wenn mir in diesem Zusammenhang sowohl die Körperfeindlichkeit als auch der Körperkult einfällt, dem wir vor allem in der Werbung und den sozialen Medien begegnen?

Mann und Muskeln
Cancer - Brustkrebs

Der Pflege, Modifikation und/oder Attraktivitätssteigerung der äußeren Erscheinung wird große Aufmerksamkeit geschenkt. Z.B. bei Maßnahmen, die sich entweder auf die Veränderung der Figur (Abnehmen, Bodybuilding usw.) oder auf die Veränderung der Oberfläche (Haut/Nägel/Haare) beziehen.

Beispiele aus der Serie:

Silbergrau – das bin ich

Im Ergebnis dieser Serie habe ich verstanden: Frauen dürfen nicht sichtbar altern.

Unsere äußere Erscheinung besteht zum maßgeblichen Teil in der Form und Oberflächenbeschaffenheit unseres Körpers. Ergänzt wird diese äußere Erscheinung durch Objekte, die wir am Körper tragen, Haare, Schmuck und Kleidung. Je nach kulturellem Kontext bestehen sehr unterschiedliche Auffassungen darüber, inwieweit und in welchem Maße der nackte Körper bzw. Teile von ihm (insbesondere in der Öffentlichkeit) sichtbar gemacht werden dürfen. Kleidung dient sowohl dem Zwecke, den Körper zu verhüllen als auch den Körper oder bestimmte Körperteile besonders hervorzuheben. Kleidung verändert die Erscheinung des Körpers maßgeblich. Je weiter, starrer oder verhüllender die Kleidung ist, desto mehr wird die äußere Wahrnehmung des Menschen nicht von seinem Körper, sondern von seiner Kleidung bestimmt.

Beispiele aus der Serie:

Fuck you cancer

Die ich umbenennen musste in:

…der Angst die Haare vom Kopf fressen

Bei dieser Serie habe ich gelernt: Frauen dürfen nicht sichtbar krank sein.

Dann wären da noch die sogenannten „Schönheitsideale“, die Geisel dieser Zeit. In meinen Portraitserien habe ich immer wieder damit gebrochen, um zu zeigen, dass vor allem Frauen mit all ihren Besonderheiten wertvoll und schön sind.

Falten sind schön

Schon lange stört mich das, was in der Werbung und in den sozialen Medien als Menschenbild präsentiert wird. Diesem Einheitsbrei werde ich ein Bild von Schönheit entgegensetzen, das der Realität und meiner Sicht auf die Welt entspricht. Menschen sind unterschiedlich, entweder seit Geburt oder im Laufe ihres Lebens geworden. Diese Individualität macht unseren Wert aus. So wie kein Fingerabdruck dem anderen gleicht, so einzigartig wie jede Schneeflocke ist, so einzigartig bist du.
Das möchte ich der Welt erzählen, Deine Geschichte, in Bild und Wort!

So, wie du bist, bist du genau richtig!

Tattoos
Mtter und Kind, Schwanger, nackt

Human Body – Empowerment – Portraits

Ich lade dich ein, ein Teil davon zu werden. Dieses Projekt umfasst gleichermaßen bereits entstande Portraits als auch neue, die ich in der nächsten Zeit anfertigen werde. Ich möchte  zeigen, dass jede Frau/jeder Mensch mit all seinen Besonderheiten wertvoll und schön ist. Sei dabei, mit dem, was dich besonders macht.
Du fühlst dich zu dünn, zu dick, zu klein, zu groß, zu alt, zu faltig, hast zu viele Sommersprossen, die Weißfleckenkrankheit?
Du bist herzlich eingeladen.
Du hast kleine und/oder große Narben. Hattes gerade eine OP.
Du hast keine Brüste mehr  – Ablatio mammae – oder nur noch eine Brust – Mastektomie.
Du findest, dass deine Brüste zu groß oder zu klein sind?

Du bist herzlich eingeladen, ein Teil dieser Serie zu werden.

Werde Teil von Human Body

+49 157 72544 376  – mail@beateknappe.de

Schwangere Frau
Die haare waachsen wieder

Alopecia areata

…du bist mir willkommen.

Du hattest oder hast gerade eine

Chemotherapie

und hast deine Haare verloren, du bist mir willkommen.

Werde Teil von Human Body

+49 157 72544 376  – oder schreib mir look@beateknappe.de

Du gehst lieber in ein Restaurant als in die Muckibude…

…du bist mir willkommen.

Tattoos

 

… ich lade dich vor meine Kamera ein.

Werde Teil von Human Body

+49 157 72544 376  – oder schreib mir look@beateknappe.de

Werde Teil von Human Body

+49 157 72544 376  – oder schreib mir look@beateknappe.de

logo

Melden Sie sich hier zu meinem Newsletter an und bleiben Sie informiert.

You have Successfully Subscribed!